Aktuelles

80.000 Unterschriften für Bundestags-Petition zur Mukoviszidose-Versorgung

Hope -der Engel des Muko e.V.

Der Mukoviszidose e.V., in dem Betroffene und Therapeuten zusammenarbeiten, hat jetzt beim Deutschen Bundestag 80.000 Unterschriften für eine Petition übergeben, um die medizinische Versorgung von Menschen mit Mukoviszidose deutschlandweit sicherzustellen.

Der Vorstandsvorsitzende des Mukoviszdose e.V.,  Stephan Kruip,  konnte am 15.2.2017 in Berlin der Vorsitzenden des Bundestags-Petitionsausschusses, Kersten Steinke (DIE LINKE), ein dickes Paket mit Unterschriften übergeben: Beweis dafür, wie sehr es bei der Versorgung der Mukoviszidose klemmt und wie viele Menschen sich Verbesserungen einsetzen. Im Rahmen des Gesprächs wurde uns eine Anhörung im Petitionsausschuss in Aussicht gestellt.

„Wir benötigen eine Struktur, die die medizinische Versorgung der Mukoviszidose-Patienten und ihre ausreichende Finanzierung bundesweit einheitlich und nachhaltig absichert“, fasste Stephan Kruip in Berlin das Anliegen der Petition zusammen. „Wir sind überwältigt von der großen Beteiligung an der Petition. Der Inhalt traf offensichtlich die Sorgen der Patienten.“
Der Mukoviszidose e.V. hatte die Petition Mitte Januar gestartet und deutschlandweit dazu aufgerufen, das Anliegen zu unterstützen. Zahlreiche Menschen hatten daraufhin in Fußgängerzonen, Mukoviszidose-Ambulanzen, Arztpraxen, Apotheken, Kindergärten, im eigenen Bekanntenkreis, in der Familie und in anderen Gruppen um Unterschriften geworben.
An mehreren Orten in Deutschland hatte sich in der letzten Zeit gezeigt, dass die Versorgung besonders erwachsener Patienten nicht flächendeckend gesichert ist. Ein Beispiel dafür ist die Mukoviszidose-Ambulanz in Erlangen. Aufgrund eines Beschlusses des Zulassungsausschusses dürfen Erwachsene dort nicht mehr in der Kinderklinik behandelt werden, der Erwachsenenmedizin fehlen aber die Kapazitäten, die schwer erkrankten Patienten zu übernehmen. Auch in der Christiane Herzog Ambulanz der Universitätsklinik des Saarlandes und in Braunschweig war es zu Problemen bei der Versorgung gekommen. Weitere Probleme zeichnen sich bereits ab. „Die Beispiele zeigen, dass sich etwas ändern muss“, sagte Stephan Kruip. „Wir sind zuversichtlich, dass wir durch eine Anhörung im Petitionsausschuss

Weitere Informationen gibt es auf der Internetseite des Mukoviszidose e.V. unter www.muko.info.