Aktuelles

9. Christiane Herzog Preis verliehen

Herzog_Logo

Die Christiane Herzog Stiftung für Mukoviszidose-Kranke hat Dr. Mirjam Stahl mit dem Christiane Herzog Forschungspreis 2017 ausgezeichnet. Damit würdigt die Stiftung die herausragende Bedeutung von Mirjam Stahls Forschungsarbeiten zu schonenden Methoden zur Verlaufskontrolle und Behandlung der immer noch unheilbaren Mukoviszidose.
Ausgezeichnet wurde  Dr. Mirjam Stahls Projekt ” Longitudinale Untersuchung der CF – Lungenerkrankung im Kindesalter mittels Gasauswaschverfahren (Multiple Breath Washout).” Mirjam Stahl ist Fachärztin am Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin und leitende Wissenschaftlerin im Krankheitsbereich Mukoviszidose am Zentrum für Translationale Lungenforschung Heidelberg (TLRC).

Dr. Mirjam Stahl

Dr. Mirjam Stahl

Mit ihren Arbeiten hat sie schonende, schon im Säuglingsalter einsetzbare Untersuchungsmethoden validiert, die es ermöglichen, schon früh krankheitsbedingte Veränderungen der Lunge zu erfassen, um daraus Therapieentscheidungen ableiten zu können. Das ist auch deshalb besonders wichtig, weil es für den Verlauf der insbesondere die Lunge schädigenden Krankheit Mukoviszidose entscheidend ist, möglichst früh und möglichst zielgerichtet mit der Behandlung zu beginnen. Auch zur Therapiekontrolle und für klinische Studien sind gute sensitive Methoden, die wenig invasiv sind und deshalb schon bei sehr jungen CF-Patienten zur klinischen Beurteilung der Lunge genutzt werden können, notwendig.
Der Vorsitzende der Christiane Herzog Stiftung Rolf Hacker verlieh den mit € 50.000 dotierten Preis an Frau Dr. Stahl im Rahmen der Deutschen Mukoviszidose Tagung 2017 in Würzburg.

Mirjam Stahl und Rolf Hacker mit Stephan Kruip, Vorsitzender des Mukoviszidose e.V.

Mirjam Stahl und Rolf Hacker mit Stephan Kruip, Vorsitzender des Mukoviszidose e.V.

Frau Dr. Stahl ist die neunte Preisträgerin. Der Preis ging bisher dreimal nach Hannover, zweimal nach Berlin, ebenfalls zweimal nach Heidelberg und je einmal nach Tübingen sowie nach München.
„Mit unserem Forschungspreis fördern wir bewusst hervorragende Nachwuchswissenschaftler, die neue Ansätze verfolgen. Mit ihrer Arbeit leistet Frau Dr. Stahl einen wichtigen Beitrag dazu, die Therapie der erblichen, immer noch unheilbare Stoffwechselerkrankung Mukoviszidose früh und auf den einzelnen jungen Betroffenen zugeschnitten angehen zu können“, so Dr. h.c. Rolf Hacker, Vorsitzender der Christiane Herzog Stiftung, bei der Preisverleihung.

CHS Vorsitzender Rolf Hacker

CHS Vorsitzender Rolf Hacker

Die Christiane Herzog Stiftung wünscht Frau Dr. Stahl, ihrem Team und ihren Kooperationspartnern viel Erfolg für die weitere Forschungsarbeit.