Aktuelles

8. Christiane Herzog Preis verliehen

Herzog_Logo

2016 geht der hochdotierte Christiane Herzog Forschungspreis nach Berlin: Die Charité-Wissenschaftlerin Dr. Claudia Brandt erforscht die Begleiterkrankung “Gelenkschmerzen” bei Mukoviszidose. Die Biologin Dr. Claudia Brandt arbeitet in der Sektion Cystische Fibrose der Charité-Universitätsmedizin Berlin.

Preisträgerin 2016 Dr. Brandt mit dem Stiftungsvorstand

Preisträgerin 2016 Dr. Brandt mit dem Stiftungsvorstand

Mit dem von der Christiane Herzog Stiftung ausgelobten Preisgeld von 50.000 € wird die Berliner Forscherin unter der klinischen Leitung von Dr. Carsten Schwarz das Thema “Epidemiologie, Pathophysiologie, Risikofaktoren und Therapie der Arthropathie bei Cystischer Fibrose“ bearbeiten. Das Forschungsthema hat sehr hohe klinische Bedeutung, da bei fast 40% aller Patienten mit Mukoviszidose (CF) Gelenkbeschwerden auftreten können. Relevante klinische Forschungsergebnisse fehlen auf diesem Gebiet jedoch komplett. Mit dem Ziel diese Forschungslücke schrittweise zu schließen, sollen möglichst viele Patienten aus Berlin und Brandenburg in die Studie eingeschlossen werden. Die ersten Studienergebnisse werden für 2018 erwartet.

„Mit unserem Forschungspreis fördern wir bewusst hervorragende Nachwuchswissenschaftler, die querdenken und neue Ansätze verfolgen. Mit ihrer Arbeit leistet Frau Dr. Brandt einen wichtigen Beitrag dazu, die erbliche, immer noch unheilbare Stoffwechselerkrankung Mukoviszidose mit ihren tiefgreifenden und komplexen Auswirkungen noch besser verstehen und bekämpfen zu können“, so Dr. h.c. Rolf Hacker, Vorsitzender der Christiane Herzog Stiftung, bei der Preisverleihung in Berlin.

Die Christiane Herzog Stiftung wünscht Frau Dr. Brandt, ihrem Team und ihren Kooperationspartnern in der Berliner Charité viel Erfolg für die weiteren Arbeiten auf diesem so wichtigen Gebiet.